Tuscany Trail 2018 – Jetzt geht es los!

Tuscany Trail 2018
Ich fahre den Tuscany Trail // Copyright Logo www.tuscanytrail.it

Am Samstag ist es soweit und der Tuscany Trail startet: 530 km und um die 9.000 Höhenmeter liegen vor mir und den anderen mehr als 700 gemeldeten Bikepacking-Fans.

Ehrlicherweise bin ich schon etwas aufgeregt, zumal es auch das erste Mal ist, dass ich an einem solchen Event teilnehme.

Training

Am 2. Juni um 8 Uhr morgens ist Start. Insgesamt fünf Tage habe ich mir für den Trail Zeit genommen. Das müsste eigentlich gut klappen, selbst wenn ich nur 100km am Tag fahren sollte. Meine Planung sieht vor, dass ich zwischen 3,5 und 4 Tagen brauche, aber ich möchte nicht die Berge und die Herausforderungen der Toskana unterschätzen, zumal das Wetter auch recht warm zu werden verspricht.

Tuscany Trail 2018

Los geht´s! Toskana ich komme!

Vor allem die vielen Höhenmeter müssen erstmal überwunden werden. Mein Trail-Mitfahrer Jody (der mit mir in Patagonien war und in der Toskana lebt) meinte, dass er hat ordentlich kämpfen müssen, um dort 140 km an einem Tag zu fahren. In jedem Fall hat er den offiziellen GPX-Track schon mit möglichen Campplätzen ergänzt. So haben wir doch immer ein schönes Ziel.

In den letzten Wochen habe ich dann doch etwas mehr trainiert und bin einmal mit meinem neuen Bombtrack Beyond 1.000km durch das Land gefahren. Zudem bin ich noch um die 600km auf dem Norwid im „Leistungsmode“ gefahren. Dieses Rad ist durch seine In-Effizienz eine gute Trainingsmaschine: Die Rohloff, der Riemen und die GT 365 Reifen bremsen ordentlich, sodass ich hier mit mehr Widerstand fahren und Kraft aufbauen konnte. Nun fühle ich mich durchaus gut vorbereitet und körperlich sehr fit.

Tuscany Trail 2018

Falls ich doch mal Doping brauche: aber nicht alles davon kommt mit…

Ausrüstung

Mehr Aufmerksamkeit nimmt gerade aber das Packen ein, konkret: wie kann ich meine Ausrüstung weiter reduzieren? Ich hatte ehrlicherweise so gar keinen Plan, was ich mitnehmen möchte und muss. Daher habe ich mich vor ein paar Wochen im geplanten Tuscany Trail Set-Up auf eine Testtour auf dem Heidschnucken-Wanderweg begeben. Das lief schon richtig gut und ich konnte hier mit Gepäck 150 km am Tag auf Leistung fahren – und es war noch viel Tag übrig und ich noch fit.

Im Anschluss habe ich Werkzeug und Ausrüstung noch weiter optimiert und reduziert und fahre nun im aus meiner Sicht idealen Set-Up:

Tuscany Trail 2018

Alles was ich mitnehme – meine Packliste für den Tuscany Trail 2018

Die beiden Flaschen kommen an Flaschenhalter an der Gabel. Da werden die Cages noch abgebaut.

An Werkzeug nehme ich nur das Notwendigste mit:

Tuscany Trail 2018

Mein Werkzeug und Ersatzteilset für den Tuscany Trail 2018

Besonders wichtig ist mir aber das Ersatz-Schaltauge. Ich hatte ja erhebliche Probleme mit dem Schaltauge am Bombtrack. Das fungiert als Rahmenschloss und die vier Schrauben, die das Auge fixierten (und damit den Rahmen verbanden) lösten sich immer.

Nach dem Heidschnucken-Wanderweg trat das Problem wieder auf. Daher kaufte ich längere 3mm Schrauben und sicherte diese zusätzlich mit Muttern. Dazu gab es noch reichlich Sicherungslack und seitdem bewegt sich da nix mehr.

Bombtrack ist als Sponsor auch auf dem Tuscany Trail und dort werde ich ihnen dann im Ziel das Ganze noch mal zeigen.

Tuscany Trail 2018

Das Schaltauge und Rahmenschloss am Bombtrack: nun hält es bombenfest

Mehr zum Fahrrad für den Tuscany Trail findet ihr hier!

Erlebnis vor Ergebnis!

Eine erste „Vor-Trail-Magic“ konnte ich bereits erleben: Alexander und ich kennen uns lose über das Internet und haben uns dann auf der letzten Eurobike auch mal persönlich getroffen. Er fährt in diesem Jahr ebenfalls den Trail und reist mit dem Auto nach Massa. Spontan bot er an, mich am Flughafen in Pisa abzuholen und dann samt Rad und Gepäck mit zum Startort zu nehmen. Und nicht nur das: während des Trails kann ich meinen Karton in seinem Auto lassen und wir fahren dann gemeinsam wieder mit dem Zug zurück nach Massa und er bringt mich wieder zum Flughafen! Dafür schon mal jetzt ein riesiges Dankeschön!

Auch wenn ich aufgeregt bin, freue ich mich schon sehr auf die vielen Kilometer und Höhenmeter mit Alex und Jody – vielleicht gemeinsam, vielleicht ab und an getrennt, in jedem Fall beim gemeinsamen Bier im Ziel. Freitag fliege ich dann nach Pisa und bin schon sehr auf den Trail, das gute Essen, die tolle Landschaft und den Haufen wahnsinniger Bikepackingverrückter aus der halben Welt gespannt.

Live Tracking

Und wer wissen möchte, wo ich gerade stecke und wie ich mich so mache, der findet mich auf der Live Tracking Seite vom Tuscany Trail:

Tuscany Trail 2018

Zum Live Tracking

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu!