Capture the Colour – 5 Farben, fünf Bilder, fünf Geschichten

Farbenpracht: Lampen auf dem Grand Basar in Istanbul

Ein Blogstöckchen rast durchs Netz und nun mache auch ich mit. Allerdings 24 Stunden vor Ende. Aber immerhin – dabei sein ist alles 😉

„Capture the Colour“ heißt die Aktion, ein Fotowettbewerb, bei dem die Teilnehmer aus ihren Reisefotos diejenigen auswählen und vorstellen sollen, die zu den fünf Farben Rot, Blau, Grün, Gelb und Weiß passen.

Ich finde die Idee spannend und habe also auch gleich in meinen Bildern rumgekramt.

Hier meine Auswahl:

Rot

Indische Frau im Roten Fort/Indien

Indische Frau im Roten Fort/Indien

In einem unbeobachteten Moment richtete diese Frau ihren Sari. Diese Aufnahme habe ich beim Besuch des Roten Forts in Agra/Indien gemacht. 1998 fuhr ich von Leipzig nach Bombay und hier in Agra besuchte ich das Taj Mahal und das benachbarte Rote Fort.

Blau

Eisberg in der Jökulsarlon/Island

Eisberg in der Jökulsarlon/Island

Fast unwirklich erscheint das Blau des Eisberges inmitten des Grau hier in der Gletscherlagune Jökulsarlon auf Island. Am Fuße des Vatnajökull-Gletschers ist diese Lagune ein wahres Naturwunder: unzählige Eisberge treiben langsam auf dem Wasser in Richtung Meer. Dabei schimmern sie in tausendfachen Blautönen. Vor der eher in Grau und Weiß dominierten Landschaft ein faszinierendes Schauspiel.

Grün

Bananen-Rad in Uganda

Bananen-Rad in Uganda

In Uganda ist ein Fahrrad ein sehr wichtiges Transportmittel. Unsagbar viele Dinge transportieren die Menschen auf Rädern von Ort zu Ort. Auf meinem Weg vom Queen Elizabeth National Park nach Kampala, der Hauptstadt Ugandas, begegnete mir dieses Bananen-Rad. Dessen Fahrer saß im kühlen Schatten einer Hütte und trank etwas. Nach einer kurzen Pause schob er sein Rad weiter entlang der staubigen Piste nach Osten…

Gelb

Schwefelquellen auf Island

Schwefelquellen auf Island

An meinem letzten Tag auf Island entdeckte ich dieses abgelegene Feld von heißen Schwefelquellen. Inmitten einer schwarz-braunen Landschaft stachen die Gelbtöne der Schwefelablagerungen richtig hervor. Und schon von weitem konnte ich es riechen und hörte das Geblubber der kleinen Schwefellöcher. Das, die Abgeschiedenheit des Ortes und der graue Himmel gaben diesem Ort eine ganz besondere Stimmung.

Weiß

Nordkapp im Nebel

Nordkap im Nebel

Die letzten Meter hinauf zum Nordkap wurde das Wetter noch schlechter. Feiner Schneeregen fiel und Nebel zog auf. Und als ob das nicht reichen würde, begann der Wind immer stärker zu wehen. Oben angekommen erkannte ich im White-Out des Nebels nur schemenhaft den Globus, das Symbol des Nordkaps. Nach diesem Foto verzog ich mich in das Besucherzentrum, wo Klamotten trocknen angesagt war und ich die letzten 2.500 km mit einem Bier feierte.

Es gehört mit zum „Capture of Colours“ Blogstöckchen, fünf weitere Blogs einzuladen, ebenfalls mitzumachen.

Aber leider wird das zeitlich nicht mehr machbar sein. Ich hätte jedenfalls

das Stöckchen zugeworfen. Dann beim nächsten Mal. 😉

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu!