Anselm, Afrika, Anderswo: ein Film über ein echtes Rad-Abenteuer

Anderswo Film Radreise Afrika
Nach starken Regengüssen in Tanzanias Westen ist an Fahrradfahren nicht mehr zu denken. // @AnselmAnderswo

Ist euch mal aufgefallen, wie viele Weltumradler auch Afrika bereisen? Genau, nur wenige Radler betreten diesen unglaublich schönen und beeindruckenden Kontinent. Das ist schade und vermutlich sind es viele Vorurteile, Ängste und Unwissen, die dafür sorgen. Nicht das andere Kontinente nicht auch schön sind, aber Afrika ist schon etwas Besonderes. Aber gleichermaßen auch Herausforderndes.

Anderswo Film Radreise Afrika

Im Morgenlicht erreicht uns ein kleines Boot und bringt uns ans andere Ufer des Bunyonyi-See, Uganda // @AnselmAnderswo

Anselm hat Afrika mit dem Fahrrad durchquert, von Süd nach Nord, von unten nach oben. 414 Tage dauerte seine Reise alleine durch den Kontinent. Dabei durchquerte er 15 Länder und legte 15.000 Kilometer zurück.

Wir wissen, dass diese Zahlen alleine nichts sagen, keine Vorstellung davon geben, welche Erfahrungen, Erlebnisse und Entbehrungen dahinterstecken.

Anderswo Film Radreise Afrika

Kinder in Sambia unterstützen mich beim Flicken meines Fahrrads // @AnselmAnderswo

Aber Anselm hat einen Film über seine Tour gemacht, bringt uns so den Kontinent näher und lässt uns an seiner Radreise teilhaben:

„Anderswo. Allein in Afrika“

Das sind wunderbare Bilder von Menschen und Natur, aber auch ein schonungsloser Erlebnisbericht, der zeigt, was man auf einem Fahrrad erreichen kann.

Anderswo Film Radreise Afrika

Anderswo – Allein in Afrika // @AnselmAnderswo

Und dabei stand am Anfang nur eine gemeinsame Entdeckungsreise mit zwei Freunden durch den Süden Afrikas auf dem Programm. Plötzlich mussten diese aber abreisen und Anselm fand sich allein inmitten der Kalahari-Wüste wieder.

Die Heimreise antreten oder alleine die Wüste durchqueren?

Letzteres natürlich. Und so radelte er durch Botswana, Namibia und Simbabwe. Seine Vorsätze: Wasser ausschließlich aus lokalen Quellen trinken, jede Strecke aus eigener Kraft überwinden und nachts das Lager in der Wildnis aufschlagen. Das führte zu einer unglaublichen Nähe zu Menschen und Natur und einer intensiven Auseinandersetzung mit dem Land.

Anderswo Film Radreise Afrika

Die Pyramiden von Jebel Barkal sind vollkommen verlassen // @AnselmAnderswo

Weiter ging es nordwärts, durch Sambia, Malawi, Tansania, Burundi, Ruanda, Uganda, Kenia und Äthiopien. Was sich hier so einfach schreibt ist eine Tour durch das Herz des riesigen Kontinents, verbunden mit nächtlichen Begegnungen mit Löwen und Nilpferden, mehrfache Malaria- und Typhus-Erkrankungen und Raubüberfälle durch uniformierte Ranger.

Anderswo Film Radreise Afrika

Das Lachen und die Gastfreundschaft der Menschen stärkt mich auf meiner Weg. Uganda // @AnselmAnderswo

Und doch waren es die offenen und herzlichen Menschen und die einzigartige und berauschend schöne Natur, die Anselm immer wieder faszinierten und in Bann schlugen.

Weit über sich hinaus gewachsen begreift Anselm, dass er zwar alleine, aber nicht mehr einsam ist.

Am Ende kam aber noch die Sahara und der unerbittliche Nordwind. Drei Monate kämpfte sich Anselm durch den Sudan und Ägypten und wurde kurz vor dem Suez-Kanal noch vom ägyptischen Militär verhaftet.

Ach was erzähle ich – schaut euch einfach den Trailer an:

 

Anderswo, aber im Kino!

Anselm kommt eigentlich aus Appen bei Hamburg. Er wohnt quasi bei mir um die Ecke, aber wir kennen uns nur virtuell. Und dennoch begleite ich via Facebook und Instagram seine Reisen in den letzten Jahren, sei es durch Afrika oder zuletzt durch den Kaukasus und den Pamir.

Und Anselm war auch schon bei mir mit einem Reiseradler-Interview zu Gast.

Ich finde seine Art zu erzählen, zu reisen und zu fotografieren sehr angenehm und inspirierend. Und als er mich anrief und fragte, ob ich sein Filmprojekt unterstützen möchte, war ich sofort bereit.

Warum?

Weil es ich es prima fände, wenn das Kinoprogramm um diese wunderbaren 95 Minuten bereichert werden könnte. Sie bringen nicht nur mehr Menschen den wunderbaren Kontinent Afrika näher, sondern werben auch für das Reisen mit dem Rad und das Entdecken der Welt (anstatt nur von zuhause über sie zu urteilen). Und manchmal braucht es eben solche großartigen Geschichten von Anderswo, um hier was zu bewegen, zu inspirieren und zu begeistern.

Anderswo Film Radreise Afrika

Ein ruhiges Neujahr in Tanzania // @AnselmAnderswo

Daher teile ich nur zu gern seinen Aufruf auf Startnext, um Geld zu sammeln und den Film ins Kino zu bringen. Das kostet nämlich etwas und ist auch nicht so einfach.

Hier geht es zu Anderswo auf StartNext.

Macht idealerweise selber mit, beteiligt euch, teilt das Projekt mit euren Freunden und auf euren Kanälen und dann drücken wir die Daumen, dass es klappt!

Anderswo Film Radreise Afrika

Stürmische Nacht an der Klippe zum Fishriver Canyon, Namibia // @AnselmAnderswo

Anderswo gibt es übrigens auch auf Facebook.

2 Comments

  • Ein echt heißer Tipp, Martin 🙂 Danke.
    Die Crowdfunding-Kampagne ging bis gerade eben total an mir vorbei. Habe den Film natürlich sofort unterstützt, denn der Trailer macht Lust auf viel mehr und Anselm ist auch ein symphatischer Bursche. Seinen Auftritt fand ich schon bei Pedal the World klasse und seine Fotos auf Facebook wurden mit der Zeit immer beeindruckender ️️

    Gehst Du zur Premiere im Hamburg?

    Viele Grüße
    Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu!