Ob für die große Tour, oder den kurzen Ausflug– ein gutes Reiserad muss nicht teuer sein. Das zeigen auch immer wieder erfahrene Reiseradler, die teilweise auf Rädern weit unter 1.000 Euro unterwegs sind.

Wer also sein Geld lieber in die Tour an sich und weniger in das Rad dafür stecken möchte und dennoch ein sehr gutes Reiserad bekommen will, für den habe ich acht Fahrräder bis 1.500 Euro zusammengestellt, die mir sehr gut gefallen und die absolut für das Abenteuer Radreise reichen.

Specialized AWOL

specialized awol deluxe side
© Specialized.com

Ein sehr schönes Fahrrad und für einen Preis zwischen 1.200 bis 1.500 Euro wirklich ein Schnäppchen. Das 2015er Elite ist ein 29er, kommt mit Reynolds Stahl Rohren daher, verfügt über die 9-fach Shimano Sora Schaltung und Tektro mechanische Scheibenbremsen. Zudem hat es bereits Tubus Lowrider und Gepäckträger an Bord und ist damit „ready for touring!“.

Hier gibt es weitere technische Details zum Rad in der Elite 2015 Ausstattung.

Hartje Brandmeister

8 unter 1500 screenshot hartje brandmeister
© Screenshot Hartje-fahrrad.de

Das Hartje ist als Reiserad bereits schon länger ein verlässlicher Begleiter vieler Radtouren. Mit dem 28er Brandmeister hat Hartje schon seit vielen Jahren einen echten Reiseklassiker im Angebot. Es kommt in 7 Schaltungsversionen und lässt sich noch viel individualisieren.

Auch die Serien-Ausstattung lässt sich sehen: Scheibenbremsen von Tektro, Racktime-Gepäckträger, Schwalbe Big Ben Reifen. In der XT-Ausstattung kostet das Brandmeister 1.549 Euro, in der LX-Version 1.349 Euro und mit Alfine 11-Gang Nabenschaltung 1.399 Euro.

Mehr zum Brandmeister findet ihr hier.

Santos Travelmaster 2.6 Alu

8 unter 1500 screenshotsantos travelmaster 2.6 meilenweit
© Screenshot Meilenweit.net

Ich habe selber ein Santos Travelmaster, allerdings noch in der Stahl-Version. Mittlerweile baut Santos das Travelmaster nur noch mit Alu-Rahmen und für knapp unter 1.500 Euro gibt es das Travelmaster in der Special Deore-LX Version. Aber für die 1.499 Euro bekommt man ein Top-Reiserad satt: Exal SP19 Felgen, Deore V-Brakes, Tubus Gepäckträger und LowRider.

Bei Meilenweit findet ihr alle weiteren Details dazu.

vsf Fahrradmanufaktur TX-800

8 unter 1500 screenshot vsf fahrradmanufactur tx800
© Screenshot www.fahrradmanufaktur.de/

Zugegeben ist das TX-800 mit 1.599 Euro etwas über meiner selbst gesetzten Marke, aber in der 30-Gang Deore XT-Version ist alles drin, was ein Rad für die große Tour braucht: Stahlrahmen, Tubus Cargo und Tara Träger, Magura HS11 Bremsen, Schwalbe Marathon Reifen, Exal MX19 Felgen und mit den VP-196 richtig widerstandsfähige Tourenpedalen (die habe ich auch).

Ich bin mir fast sicher, dass man das TX-800 auch irgendwo für 1.500 Euro bekommt und dann sollte man sofort zuschlagen. Alle weiteren Details gibt es hier auf den Seiten der vsf Fahrradmanufaktur.

Kona Sutra

8 unter 1500 kona sutra
© www.konaworld.com

Das Kona ist ein in vor allem englischsprachigen Ländern bekanntes Rad. Es gehört eher in die Kategorie Trekkingrad, hat aber das Zeug zum Tourenrad, auch wenn es 28 Zoll groß ist.

Mir gefällt der hochwertige Stahlrahmen mit Reynolds 520 Rohren und die Randonneur Ausführung sehr. Vor allem auch die eher klassisch angeordneten Schaltheble am Lenkerende. Das hat nur noch das Cinelli Hobo in dieser Vergleichsgruppe hier.

Für 1.300 Euro bekommt man mit der Shimano Deore Gruppe eine durchaus haltbare und leistungsfähige Schaltung. Mit Hayes sind hier mechanische Scheibenbremsen mit 160 mm Größe verbaut. Vielleicht lohnt sich ein Upgrade auf die Avid BB7 Bremsen, aber das muss auch nicht sein. Man sitzt auf einem Brooks B17 (den ich auch habe). Die Starrgabel verfügt über die notwenige Bohrung zur Befestigung eines LowRider. Dann steht der großen Tour nichts mehr im Wege.

Weitere Details zum Kona Sutra findet ihr hier.

 Chinelli Hobo (railway)

8 unter 1500 screenshot chinelli hobo von fahrrad.de
© Screenshot Cinelli Hobo von fahrrad.de

Das Chinelli ist ein sehr geschmackvolles Rad, welches in seiner Bauart und im Design sehr an die alten Zeiten erinnert. Stahlrahmen aus Columbus-Rohren und Schaltung Shimano Deore mit FSA Elementen. Die Tektro Cantilever-Bremsen geben dem Hobo Bootleg einen klassischen Stil, der noch durch die Schalter am Lenkerende unterstrichen wird. Komplettiert wird diese gelungene Mischung aus Tourenrad und Cyclocrosser mit Tubus Gepäckträger und LowRider. Alles für knapp 1.500 Euro.

Ein Kollege von mir hat sich letztens dieses Rad gekauft und sobald hier mal wieder besseres Wetter ist, werde ich eine Probefahrt machen und euch dann natürlich berichten.

Alle weiteren Infos zur Ausstattung gibt es auch hier.

Ortler Grandtourer

8 unter 1500 screenshot ortler grandtourer von fahrrad.de
© Screenshot Ortler Grandtourer von fahrrad.de

In der letzten Zeit ist mir Ortler immer wieder begegnet. Mit dem Grandtourer gibt es hier ein Reiserad im Angebot, welches durchaus seinen Namen verdient: Stahlrahmen, Starrgabel, Shimano XT Naben, Shimano 105er Schaltung, Tubus Gepäckträger und LowRider, Rennlenker von Humpert und Exal MX19 Felgen.

Eigentlich kostet das Grandtourer 1.800 Euro. In diese Auflistung ist es dadurch gekommen, dass es derzeit vielfach für unter 1.500 Euro angeboten wird. Zum Beispiel hier, wo ihr auch alle weiteren Ausstattungsmerkmale findet.

Intec M01

8 unter 1500 screenshot intec m01 meilenweit
© Screenshot des Intec von meilenweit.net

Das Intec ist ein in der Reiseradlerszene durchaus bekanntes und geschätztes Rad. Der bei Reiseradlern geschätzte Laden Meilenweit baut auf Basis des Intec M01 das R-T-R08 XT Disc: ein 26er Stahlross mit kompletter XT Schaltung, XT Scheibenbremsen und XT Nabendynamo.

Das Intec hat mit den Mavic XM319 sehr solide Felgen und fährt auf Conti Travel Contact Reifen. Der Racktime Gepäckträger rundet das Angebot ab. Für 1.495 Euro ein ordentliches Paket, das man noch etwas individualisieren kann und ein Rad, mit dem man jeder Tour begegnen kann.

Alle Details zur Intec Serie von Meilenweit findest Du hier.

 

Hat einer von euch eines der hier vorgestellten Fahrräder und kann aus eigener Erfahrung berichten?

Dann einfach hier in die Kommentare damit, oder auf Facebook.