Radblog Rundfahrt im Spätsommer 2021

Herzlich Willkommen zur Radblog Rundfahrt im (Spät)Sommer! // Welcome to the bicycle blog tour in (late) summer!

Herzlich Willkommen zur Radblog Rundfahrt im (Spät)Sommer!

Diesmal wieder mit vielen Artikel-, Podcast- und Video-Tipps, u.a. über den Bikepacking Deutschland e.V., die Velominati Regeln, eine Tour von Hamburg nach München und einmal quer durch Island, eine Übersicht zu Gabeltaschen und die wahre Geschichte hinter dem Gravel-Bike Hype.

Und wieder dabei: um Copyright Probleme vorzubeugen, gibt es anstatt der jeweiligen Beitrags-Bilder, Fotos aus den letzten Wochen von mir.

Viel Spaß!

 

Los geht´s!

 

Velominati: The Rules (eng)

Ich hatte die legendären Regeln für das richtige Radfahren, Graveln und Bikepacken bereits vorgestellt, aber nach diesem Sommer muss ich dann doch noch mal darauf hinweisen. Denn so geht das nicht, wie ihr alle rumfahrt und euch nicht um die Regeln schert. Da hilft auch kein Bikepacking Verein – denn es gilt Regeln #4! Immer! Also schaut da bitte rein, bevor ihr in den Herbst “grävelt”. Und beachtet unbedingt Regel #13. 🙂

Hier geht es zu den Velominati Regeln >>>

 

Leona über den Bikepacking Deutschland e.V. (de)

Ihr habt es sicherlich schon mitbekommen: Bikepacking wir jetzt ein Vereinssport und mit dem Bikepacking Deutschland e.V. haben sich einige Bikepacker:innen zusammengeschlossen, um vor allem eine versicherungs- und rechtliche Absicherung für ihre Bikepacking Events zu gewährleisten (in erster Linie für die Veranstalter/Organisatoren). Das bedeutet, dass Veranstaltungen wie die GST oder Albtraum Bikepacking in Zukunft nur noch für Vereinsmitglieder fahrbar ist. Darüber hinaus soll der Verein (vermutlich) auch sich für das Bikepacking in Deutschland einsetzen und zudem plant man/überlegt auch eine Art Bikepacking-Führerschein für alle Interessierten anzubieten. Noch ist nicht ganz klar, was genau für Ziele verfolgt werden. Daher empfehle ich euch die Antritt Podcastfolge mit Leona Kringe, 1. Vorsitzende des Vereins.

 

Hike-a-Bike wie ein Profi (eng)

Ich hatte in den letzten Wochen mehrfach das Vergnügen, mein Fahrrad schieben oder tragen zu müssen. Kurt Refsneider hat sich des Themas angenommen und gibt gute Tipps, wie man am besten Hike-a-Bike macht und worauf man dabei achten sollte.

Hier geht es zum Beitrag >>>

Passt gut zum Thema: Hike-a-Bike im Harz

 

Bikepacking von Hamburg nach München (de)

Marius und Bastian haben sich auf große Tour gemacht: einmal Bikepacking durch Deutschland von Nord nach Süd. Und darüber haben sie einen Film gemacht, den ich ganz gut finde. Ist aber auch Werbung – tut dem Film aber keinen Abbruch.

 

Gabel-Taschen satt (eng)

Wer sich mit Bikepacking beschäftigt, der kommt irgendwann auch zu der Frage nach den passenden Taschen für die Gabel. Ich fahre da die Ortlieb Fork Packs und bin sehr angetan von diesen Taschen und vor allem von der einfachen Befestigung. (Muss mal dazu was schreiben…). Aber es gibt natürlich noch viel mehr Möglichkeiten. Und da haben die Kollegen von Bikepacking.com sich die Arbeit gemacht und einige zusammengestellt.

Hier geht es zum Beitrag >>>

 

Into the Bush (eng)

Das ist die Geschichte von Layton, der sich mit seinem Rad in den australischen Busch aufmachte und meinte, dass sich niemand um ihn Sorgen machen würde. Doch es kam anders und wurde so ein Abenteuer – für alle Beteiligten…

Hier geht es zum Beitrag >>>

 

Einmal durch Europa auf rauen Wegen (eng)

Nein, nein, ich schaue noch nicht nach neuen Projekten und Touren 🙂 Ganz und gar nicht. Aber wenn, dann würde ich mich sicherlich für eine Bikepacking Tour durch Europa interessieren. Momentmal, da gibt es doch was! Richtig, den European Divide Trail, gescoutet von Andy Cox. Von Norwegen nach Portugal, 7.500 km lang.

Alle Infos dazu findet ihr hier >>> 

 

Wasser marsch! (de)

Ihr seid auf Radreise oder Bikepacking-Tour in Deutschland unterwegs und möchtet einfach und sicher unterwegs Wasser nachfüllen (und nicht kaufen)? Dann schaut mal bei Refill rein. Hier sind über 5.000 Wasserstationen in Deutschland aufgeführt, an denen man einfach seine Flaschen mit Leitungswasser auffüllen kann – und das kostenfrei. Teilnehmende Stationen sind mit einem entsprechenden Aufkleber gekennzeichnet. Eine gute Sache, die zudem hilft, Müll zu vermeiden. Vielleicht nimmt Komoot diese Stationen ja auch als Default in ihre Karten auf?

Hier geht es zur Übersicht >>>

 

Mit Paul durch Deutschland (de)

Paul Voss ist Ex-Profi Rennradler und schult nun auf Gravel-Profi um. Zuletzt hat er bei dem Badlands Race teilgenommen und einen großartigen 8. Platz belegt. Im Frühjahr ist er durch Deutschland gefahren und hat darüber einen Film gemacht. ich finde den ganz gut, auch weil er nicht perfekt ist und am Ende auch zeigt, wie er Lehrgeld zahlt.

 

Bikepacking Tipps für Einsteiger (de)

Ein größerer Fahrrad-Händler hat ein paar Bikepacker:innen nach ihren Tipps und Erfahrungen befragt und das zu einem Info-Beitrag für alle verarbeitet, die sich dem Thema gerade nähern und selber in das Abenteuer Bikepacking und Radreise einsteigen wollen. Ich war unter anderem auch dabei und habe ein bisschen was erzählt. Ist Werbung, da Fahrrad-Händler, aber ihr könnt das schon unterscheiden.

Hier geht es zum Beitrag >>> 

 

Heike im Podcast (de)

Heike Pirngruber ist euch sicherlich als Pushbikegirl bekannt. Seit 2013 reist sie mit dem Fahrrad durch die Welt, hat gerade eine längere Wanderung mit Hund hinter sich und dokumentiert ihre Erlebnisse und Reisen vor allem mit wunderbaren Bildern. Im Podcast mit Kai Behrmann erzählt sie über ihren Weg zum Radreisen und ihre jahrelange Reise. Sehr interessant.

Hier geht es zum Podcast >>>

Kegeti Pass in Kirgisistan

 

Wetterau Hoch 3 mit Tom (de)

Tom aka Bikingtom ist im Frühsommer die Wetterau Hoch 3 gefahren. Das sind 380km und über 5.000 Höhenmeter. Wie es ihm dabei erging und was er erlebt hat, beschreibt er sehr schön auf seinem Blog. Interessant für alle, die ebenfalls mit dem Gedanken spielen, dieses Event mal zu fahren.

Hier geht es zum Beitrag >>>

 

Ein Bayer auf der Grenzsteintrophy (de)

Florian ist ein hörbarer Bayer (oder Franke) und ist in diesem Jahr die Grenzsteintrophy gefahren. Darüber hat er einen Film gemacht, den ich euch hiermit empfehle:

 

Tanz des Gorillas (de)

Die ARD hat eine schöne Dokumentation über Andre Greipel gemacht, die noch mal seine Karriere nachzeichnet und auch Einblicke in sein Privatleben gibt. Für Radsportfans sicherlich sehenswert.

Hier geht es zum Film >>> 

 

Abenteuer Überleben (de)

Vier Bikepacker begeben sich auf Tour und lernen unterwegs viel über “Leave no Trace”, wie man den richtigen Schlafplatz findet, ein Lagerfeuer anmacht und dass es immer auch ums Überleben geht!

Hier geht es zum Beitrag >>>

Tobias und sein Zelt im wilden Kirgisistan

 

Gravelbikes – die wahre Geschichte hinter dem Hype (eng)

Man hasst sie, man liebt sie. Sie sind Trend und Hip und doch ist der Begriff negativ behaftet. Doch wie konnte es passieren, dass sie nun so erfolgreich sind? Wer hat das ganze verursacht und wie geht das wieder weg? Geht es wieder weg? Alle Antworten zu diesen Fragen hier…

 

Vegan unterwegs (eng)

Einige von euch ernähren sich sicherlich vegan und einige von euch spielen vielleicht mit dem Gedanken das auch zu tun. Doch wie kann man das auf Tour und unterwegs sicherstellen, wo doch oft der Zugang zu den richtigen Lebensmitteln nicht optimal ist (und selbst Flexitarier wie ich teilweise unglaublichen Müll essen müssen). Tipps und Tricks für die vegane Ernährung unterwegs geben Josh und Sarah, die mit dem Rad durch die Welt fahren und viele Erfahrungen haben sammeln können.

Hier geht es zum Beitrag >>>

 

Wie der Gunnar sein Rad packt (de)

Bikepacking Pack-Tipps vom Profi: Gunnar erklärt sein Set-up und was er wo reinpackt.

 

Warum ist Schmerz auch schön? (eng)

Man nennt es Type 2 Fun: Das meint eigentlich keinen Spaß, sondern Qual und Schmerz. Und wer beim Radfahren etwas sportiver unterwegs ist und gerne auch an seine Grenzen geht (oder gehen muss), der kennt diese Art von Spaß. Und liebt es auch irgendwie. Aber warum ist das so?

Hier geht es zur Aufklärung >>>

 

Iceland Divide

Das ist auch so eine Idee, die ich schon länger habe: durch Island, aber offroad. 2013 bin ich bereits mit dem Fahrrad auf und um diese Insel gefahren und würde sehr gerne noch mal dorthin. So wie Hannes und Sandra, die darüber einen schönen Film gemacht haben.

 

Grauzone Nachtlager (de)

So titelt das Fachmagazin Radfahren.de seinen Beitrag über das Bikepacking. Dabei gibt Gunnar reichlich Tipps für den Einstieg ins Bikepacking und vor allem worauf man achten muss, wenn man Draußen übernachten möchte. Rechtlich ist einiges sicherlich eine Grauzone, aber wer sich an die “Leave no traces” Regel hält und mit gutem Beispiel vorangeht, sorgt dafür, dass vielleicht irgendwann hier eine Änderung stattfindet und noch mehr möglich ist.

Hier geht es zum Beitrag >>>

 

Mit Allan in Kirgisistan (eng)

Allan Shaw ist mit uns das Silk Road Mountain Race gefahren und berichtet auf dem Brooks Blog über seine Erlebnisse und Erfahrungen und was das Land mit ihm gemacht hat.

Hier geht es zum Beitrag >>> 

Harz-Runde

Deutschlandfunk mit Martin (de)

Obwohl ich mich oft nicht hören kann, finde ich die Sendung “Zwischentöne” des Deutschlandfunks mit mir durchaus gelungen. Ich spreche mit Julius Stucke über meinen Werdegang zum Radreisenden und Bikepacker, das Silk Road Mountain Race und was mich sonst noch so bewegt. Und auch die Liederauswahl kommt von mir. Wer mag, der kann die Folge vom 8. August hier noch mal nachhören.

 

So, die Rundfahrt ist zu Ende.

Hat es euch gefallen? Habt ihr Tipps zu interessanten Beiträgen und Blogs?

Dann her damit in das Kommentarfeld.

 

Die nächste Radblog-Rundfahrt gibt es dann wieder im Herbst!

Bleibt gesund!

Join the Conversation

3 Comments

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. says: Wolfgang Trnovec

    Hallo,

    ich hätte eine Frage und bin nur neugierig. In 1991 bin ich einen Deutschen Fahrrad Traveler (in Süd Afrika) begegnet. Glaube der Name war Pietro Lubbens. Die meisten Leute brauchen 1 Jahr durch Afrika (Nord nach Süd) – er war 4 Jahre unterwegs (wollte jedes Land erkunden). Ich hatte ihn damals gesehen als er über den Outeniqua Pass sein Fahrrad geschoben hat (sind mit einem Minibus im Eiltempo vorbei gefahren). Danach hatten wir ein email geteilt und dann war er wieder unterwegs. Wollte die Welt umreisen. Meine Frage nun. Weiss jemanden von ihn und wenn ja wo ist er zur Zeit etc.

    Gruss Wolfgang

  2. says: Tom

    “Das bedeutet, dass Veranstaltungen wie die GST oder Albtraum Bikepacking in Zukunft nur noch für Vereinsmitglieder fahrbar ist.” – Bikepacking ist am Ende.

    Ich glaub auf die Idee, einen Bikepacking e.V. kommt man auch nur in Deutschland.

    Abgesehen davon: Leider gibt die Seite zum Verein nichts her. Im Podcast hat Leona auch keine Argumente genannt, die eine Mitgliedschaft begründen würde. Nur weil ich im Verein bin, ist beispielsweise zelten im Wald trotzdem nicht erlaubt. Um mich umweltfreundlich zu verhalten brauchts auch keinen Verein. Es gibt auch keine Vereinssatzung auf der Homepage, was ja laut Vereinsrecht ein Muss ist. Und darüber, was ich für den Jahresbeitrag bekomme gibts auch keine Infos.

  3. says: Robert Lucke

    Ah, wieder eine schöne Sammlung an Beiträgen, die man “abarbeiten” kann … Danke!

    Persönlich finde ich diese Diskussion um Gravel bescheuert. Wie das GCN-Video ja selbst erwähnt, war der MTB-Sektor dem Vorwurf des Marketing-Gags vor etlicher Zeit ausgesetzt – man sieht ja, dass die Sache sich mehr als behauptet hat. Man mag sich zu recht lustig machen über großflächig tätowierte & beschnurrbartete Hipster, die mit der Hip flask in der Trikottasche durch die Wiese schroten und sich dabei ganz nah an der Natur fühlen. Fakt ist aber, dass ein Gravelbike eine wertvolle Ergänzung im Reigen der vielen Arten von Rädern sein kann. Ich selbst fahre seit 30+ Jahren Rad, fühlte mich auf HArdtail-MtBs nie wirklich wohl und habe die meisten km auf dem Rennrad abgerissen. Mein Salsa Warbird ist für mich heute die Waffe der Wahl, erst recht seit ich 2 Laufradsätze dafür habe (700c und 650b). Mein Rennrad hängt quasi unbenutzt im Schuppen, da kriegt das olle Singlespeed für die Kneipenfahrt noch mehr Asphalt zu sehen. Wer also die Nase rümpft über die vermeintlich neueste Marketing-Heimsuchung der Bike-Industrie, sollte vielleicht dem Zweifel Raum geben, dass es auch Leute gibt, die sich ganz bewusst und nicht aus einer Modelaune heraus für ein “Schotterrad” entschieden haben.