Richtig gute Filme: der VELOBerlin Film Award

© http://www.veloberlinfilmaward.com/

Über Dominik von Velofahrer.ch bin ich auf den VELOBerlin Film Award gestoßen.

Dieser Award ist ein internationaler Onlinepreis für Fahrradfilme und derzeit könnt ihr mit eurer Stimme die besten Filme voten.

© http://www.veloberlinfilmaward.com/

© http://www.veloberlinfilmaward.com/

Aus über 200 Einreichungen aus 45 Ländern wurden 18 Kurzfilme ausgewählt. Diese solltet ihr euch unbedingt anschauen, denn sie zeigen nicht nur auf lustige, dramatische oder dokumentarische Art und Weise, was Fahrräder für Menschen bedeuten können, sondern sie sind auch ein guter Maßstab dafür, welche Qualität Kurzfilme oder „Fahrradfilme“ heute haben können.

Meine Favoriten sind:

„The road ahead“ von Sindre Ulvik Peladeau aus Kanada, der eine Radreise von Montreal nach New Orleans zeigt.

„The road ahead“ von Sindre Ulvik Peladeau  © http://www.veloberlinfilmaward.com/

„The road ahead“ von Sindre Ulvik Peladeau © http://www.veloberlinfilmaward.com/

„Two wheels good“ von Barry Gene Murphy aus Irland, der vier “Veteranen” und ihr Leben im Sattel dokumentiert.

„Two wheels good“ von Barry Gene Murphy  © http://www.veloberlinfilmaward.com/

„Two wheels good“ von Barry Gene Murphy © http://www.veloberlinfilmaward.com/

Und „The Spokesman“ von Dean Saffron aus Australien, der James begleitet, einen Mann, der Fahrräder für die Nachwelt sammelt.

„The Spokesman“ von Dean Saffron © http://www.veloberlinfilmaward.com/

„The Spokesman“ von Dean Saffron © http://www.veloberlinfilmaward.com/

Noch bis zum 30. März kann unter www.veloberlinfilmaward.com abgestimmt werden. Dann werden die Gewinner auf der Messe „VeloBerlin“ verkündet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu!